III. (Füsilier) Bataillon des 4. Magdeburgischen Infanterie-Regiment Nr. 67

  • 05.05.1860 Errichtung des 4. Magdeburgischen Infanterie-Regiment Nr. 67.
  • 07.05.1860 Das III. (Füsilier) Bataillon wird in Quedlinburg stationiert.
  • Major Karl Elstermann von Elster wird erster Bataillonskommandeur.
  • 01.02.1864 Das Füsilier-Bataillon zieht in den Preußisch-Dänischen Krieg und nimmt an der Besetzung des Jade-Gebietes teil.
  • 07.12.1864 Oberstleutnant Wilhelm Freiherr Treusch von Buttlar-Brandenfels wird zum Kommandeur des Füsilier-Bataillons ernannt.
  • 04.05.1866 Am ersten Mobilmachungstag, des Preußisch-Österreichischer Krieges, rückt das Regiment aus seinen Standorten aus. Am 23.06.1866 überschreitet das Regiment die österreichische Grenze und marschiert weiter über Reichenberg nach Turnau.
  • 28.06.1866 Gefecht bei Münchengrätz.
  • 03.07.1866 Schlacht bei Königgrätz
  • Weiterer Vormarsch bis Brünn, und das Gefecht bei Blumenau.
  • 22.07.1866 Waffenstillstand
  • Sept. 1866 Das Regiment steht wieder in seinen Heimatgarnisonen.
  • 08.05.1869 Major Carl von Wittich wird zum Kommandeur des Füsilier-Bataillons ernannt.
  • 16.07.1870 Erster Tag der Mobilmachung für den Deutsch-Französischer Krieg.
  • 25.07.1870 Ausmarsch zum Bahnhof mit anschließender Verlegung zum Bahntransport nach Koblenz. Dort erfolgt die Ausladung und das Sammeln.
  • 27.07.1870 Weitermarsch bis Trier.
  • 28.07.1870 Überschreiten der französischen Grenze und allgemeiner Vormarsch durch Frankreich in Richtung Metz.
  • 18.08.1870 Schlacht bei Gravelotte. Erstürmung von St. Hubert. Nach der Verwundung des Majors von Wittich übernimmt Hauptmann Claudius das Füsilier-Bataillon.
  • 19.08.1870 Beginn der Einschließung von Metz
  • 22.09.1870 Ruhepause und Auffrischung des Bataillons in Mainz, mit anschließender Verlegung nach Straßburg / Elsas
  • 28.10.1870 Verlegung in den Raum Belfort, mit dem Einschließ der Festung beginnt die Schlacht um Belfort.
  • 19.11.1870 Schwere Gefechte bei Betrigne und Ossemont. Erstürmung von Cravanche.
  • 18.01.1871 Beginn der schweren Gefechte um Péroule.
  • Nach dem Waffenstillstand stand das Bataillon als Besatzungstruppe in Belfort.
  • 04.06.1871 Beginn des Rückmarsches. Das Füsilier-Bataillon erhält Braunschweig als neue Garnison und kehrt nicht wieder nach Quedlinburg zurück.

Kontaktdaten

Garnisonsverein Quedlinburg e.V.
Steinweg 47
06484 Quedlinburg

Telefon: 0172 - 344 01 04

E-Mail: info@garnisonsverein.de
Web: www.garnisonsverein.de

Spendenkonto

Garnisonsverein Quedlinburg e.V.
Institut: Harzsparkasse

IBAN:   DE51 8105 2000 0321 0550 04
BIC : NOLADE21HRZ

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.