III. (Füsilier) Bataillon des 4. Magdeburgischen Infanterie-Regiment Nr. 67

  • 05.05.1860 Errichtung des 4. Magdeburgischen Infanterie-Regiment Nr. 67.
  • 07.05.1860 Das III. (Füsilier) Bataillon wird in Quedlinburg stationiert.
  • Major Karl Elstermann von Elster wird erster Bataillonskommandeur.
  • 01.02.1864 Das Füsilier-Bataillon zieht in den Preußisch-Dänischen Krieg und nimmt an der Besetzung des Jade-Gebietes teil.
  • 07.12.1864 Oberstleutnant Wilhelm Freiherr Treusch von Buttlar-Brandenfels wird zum Kommandeur des Füsilier-Bataillons ernannt.
  • 04.05.1866 Am ersten Mobilmachungstag, des Preußisch-Österreichischer Krieges, rückt das Regiment aus seinen Standorten aus. Am 23.06.1866 überschreitet das Regiment die österreichische Grenze und marschiert weiter über Reichenberg nach Turnau.
  • 28.06.1866 Gefecht bei Münchengrätz.
  • 03.07.1866 Schlacht bei Königgrätz
  • Weiterer Vormarsch bis Brünn, und das Gefecht bei Blumenau.
  • 22.07.1866 Waffenstillstand
  • Sept. 1866 Das Regiment steht wieder in seinen Heimatgarnisonen.
  • 08.05.1869 Major Carl von Wittich wird zum Kommandeur des Füsilier-Bataillons ernannt.
  • 16.07.1870 Erster Tag der Mobilmachung für den Deutsch-Französischer Krieg.
  • 25.07.1870 Ausmarsch zum Bahnhof mit anschließender Verlegung zum Bahntransport nach Koblenz. Dort erfolgt die Ausladung und das Sammeln.
  • 27.07.1870 Weitermarsch bis Trier.
  • 28.07.1870 Überschreiten der französischen Grenze und allgemeiner Vormarsch durch Frankreich in Richtung Metz.
  • 18.08.1870 Schlacht bei Gravelotte. Erstürmung von St. Hubert. Nach der Verwundung des Majors von Wittich übernimmt Hauptmann Claudius das Füsilier-Bataillon.
  • 19.08.1870 Beginn der Einschließung von Metz
  • 22.09.1870 Ruhepause und Auffrischung des Bataillons in Mainz, mit anschließender Verlegung nach Straßburg / Elsas
  • 28.10.1870 Verlegung in den Raum Belfort, mit dem Einschließ der Festung beginnt die Schlacht um Belfort.
  • 19.11.1870 Schwere Gefechte bei Betrigne und Ossemont. Erstürmung von Cravanche.
  • 18.01.1871 Beginn der schweren Gefechte um Péroule.
  • Nach dem Waffenstillstand stand das Bataillon als Besatzungstruppe in Belfort.
  • 04.06.1871 Beginn des Rückmarsches. Das Füsilier-Bataillon erhält Braunschweig als neue Garnison und kehrt nicht wieder nach Quedlinburg zurück.

Kontaktdaten

Garnisonsverein Quedlinburg e.V.
Steinweg 47
06484 Quedlinburg

Telefon: 0172 - 344 01 04

E-Mail: info@garnisonsverein.de
Web: www.garnisonsverein.de

Spendenkonto

Garnisonsverein Quedlinburg e.V.
Institut: Harzsparkasse

IBAN:   DE51 8105 2000 0321 0550 04
BIC : NOLADE21HRZ